2. Voll barrierefrei? – Checke dein Umfeld!

Wir müssen Barrieren abbauen.
Denn nur ohne Barrieren können wir Inklusion leben.
Barrieren sind Hindernisse.
Barrieren schließen Menschen aus.

Barrieren sind zum Beispiel:

  • Häuser mit vielen Treppen
  • Museen ohne Schrift für blinde Menschen
  • Museen, wo Besucher und Besucherinnen nichts anfassen dürfen
    Blinde Besucher und Besucherinnen bekommen so keine Informationen.
  • Filme ohne Untertitel und ohne Audio
    Blinde oder gehörlose Menschen können so Filme nicht wahrnehmen.

Das sind große Barrieren.

Andere Barrieren sind in unseren Köpfen.
Andere Barrieren entstehen durch unser Verhalten.

Video 2.1: Was sind Barrieren und wie entstehen sie? Inklusion. Einfach erklärt - mj kreativ, Sascha Müller-Jänsch im Auftrag der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft, Gefördert von Aktion Mensch e.V.

Perspektivwechsel: Wie nehmen Menschen mit Behinderungen ihr Umfeld wahr?

Viele Barrieren sehen wir erst gar nicht.
Weil wir uns in die Situation von Menschen mit Behinderungen nicht hineinversetzt haben.
Hier kannst du erleben, wie Menschen mit Seh-Behinderung oder Hör-Behinderung ihr Umfeld wahrnehmen.

Wie findest du dich mit einer Sehbehinderung am Bahnhof zurecht? Probier es einmal aus mit dem Online-Spiel der Woche des Sehens "Zug in Sicht".

Barrieretypen

Menschen leben mit Seh-Behinderung oder Hör-Behinderung.
Das hast du in den Aufgaben davor gesehen.
Jetzt siehst du, welchen Barrieren Menschen mit Behinderungen im Alltag begegnen.
Diese Barrieren schließen sie aus der Gemeinschaft aus.
In der Liste findest du ein paar Beispiele dieser Barrieren für unterschiedliche Behinderungen.

Icon eines Videos mit Untertiteln

Technik:

  • keine sichtbaren Signale oder Informationen für gehörlose Menschen
  • keine Informationen in Leichter Sprache für Menschen mit Lern-Behinderungen
Icon einer Treppe

Hindernisse in Häusern oder auf der Straße:

  • Treppen für Menschen im Rollstuhl
  • kein Blinden-Leit-System in Häusern und auf Straßen
    Ein Blinden-Leit-System dient blinden Menschen zur Orientierung.
    Es trägt zu ihrer Sicherheit bei.
Icon von Personen mit der richtigen Einstellung

Ausbildung und Personal:

  • Lehrer und Lehrerinnen sind nicht genug für inklusiven Unterricht ausgebildet.
  • Es fehlen Menschen, die Spezial-Wissen über Menschen mit Behinderungen haben.
Icon einer Person im Rollstuhl und einer stehenden Person, die sich einen Ball zuwerfen

Ideen und Meinungen von Menschen:

  • Vorurteile
    Vorurteile sind negative Meinungen gegenüber Personen.
  • Menschen mit Behinderungen kommen nicht in den Gesetzen vor.

Aufgabe 1: Wie barrierefrei ist eure Schule?

Sucht Barrieren an eurer Schule.
Welche Bereiche sind schon barriere-frei?
Welche Kriterien oder Beispiele fallen euch ein?
Notiert die Kriterien in einer Tabelle. Schreibt zu jedem Kriterium, ob es teilweise, gar nicht oder vollständig erfüllt ist.

Die Tabelle könnt ihr hier hochladen.

Tipp:

Versetzt euch in unterschiedliche Menschen mit Behinderungen hinein.
Geht mit verbundenen Augen oder Lärm-Schutz-Kopfhörern durch die Schule.
Oder nutzt einen Rollstuhl.
Notiert bei jedem Kriterium: teilweise erfüllt, gar nicht erfüllt, vollständig erfüllt.

Für diesen Baustein ist eine Anmeldung erforderlich

Anmelden
Bauliche Ausstattung gar nicht erfüllt teilweise erfüllt vollständig erfüllt Begründung für die Bewertung
Man kann das Gebäude ohne Stufen betreten oder verlassen.

Aufgabe 2: Karikatur

Was siehst du in der unten stehenden Karikatur? Beschreibe sie.
 Eine Karikatur ist ein lustiges Bild.
 Es ist lustiger als es in der Wirklichkeit ist.

Arbeite heraus, was hier das Problem ist.
Erläutere, worauf der Zeichner der Karikatur aufmerksam machen möchte.

Für diesen Baustein ist eine Anmeldung erforderlich

Anmelden
Zu sehen sind ein Hund und ein Rollstuhlfahrer, die vor einem Eingang stehen, der nur über eine Treppe erreichbar ist. Am Eingang hängt ein Schild mit dem Bild eines Hundes und der Aufschrift "ICH MUSS DRAUßEN BLEIBEN". Der Hund fragt den Rollstuhlfahrer: "Du auch?"
Abbildung 2.1: Karikatur von Phil Hubbe aus der Reihe „Behinderte Cartoons“

Zusatzaufgabe


Karikatur
unfold_more

Aufgabe 3: Weitere Barrieren

Welche Barrieren behindern andere Personen, die nicht teilhaben können?

Zum Beispiel:

Menschen, die erst vor Kurzem nach Deutschland gekommen sind und Probleme mit der deutschen Sprache haben?

Notiere hier deine Gedanken dazu.

Für diesen Baustein ist eine Anmeldung erforderlich

Anmelden

Aufgabe 4: Auf Barrieren aufmerksam machen

Überlegt euch in Gruppen eine Aktion.
Die Aktion soll auf Barrieren aufmerksam machen.
Hier ist ein Beispiel von einem Bild für eine Aktion.
Macht selbst eine Aktion.
Zum Beispiel:

  • ein Plakat
  • eine Collage
  • Schreibt einen Brief an euren Schuldirektor oder eure Schuldirektorin
  • Organisiert eine Demonstration auf dem Schulhof.
  • Habt ihr eine andere Idee?

Ladet hier ein Foto von eurer Aktion hoch.

Für diesen Baustein ist eine Anmeldung erforderlich

Anmelden
menu
chevron_left chevron_right